Menu

Türkei, Kaukasus und Iran im März und September 2020

0 Comments

Abenteuer, Begegnungen und Herausforderung auf Pfaden der Seidenstraße im südlichen Kaukasus, Iran und Türkei – Expeditionsreise für Selbstfahrer

Rauhe Bergwelt, gastfreundliche Menschen und Kulturschätze aus allen Epochen der Menschheit. Der Südkaukasus ist landschaftlich so vielfältig und faszinierend kulturell. Die Highlights des Irans mit seinen herzlichen Menschen und die jahrtausendealte Kultur des persischen Weltreiches werden Sie begeistern. Sie fahren auf antiken Routen der Seidenstraße in Kleinasien, die heutige Türkei.

Gedenktafel an Iran Expedition im Jahr 1874

Unsere Reise beginnt in Aachen oder individuell ab Italien mit der Autofähre nach Griechenland. Über Istanbul entlang der Schwarzmeerküste entdecken Sie die drei kaukasischen Länder Georgien, Armenien und Aserbaidschan. Einer der Höhepunkte unserer Reise erleben Sie im Iran und über Ostanatolien führt der Weg zurück nach Istanbul und Griechenland. Die Adria überqueren wir wieder mit der Autofähre und erreichen unser Ausgangsziel nach knapp 5 erlebnisreichen Wochen.

Die Reise wird mit mindestens 3 Fahrzeugen durchgeführt mit zusätzlichem Begleitfahrzeug. Maximal sind 5 Fahrzeugteams vorgesehen.

Reisebeginn: 28. März 2020
Reiseende: 29. April 2020

Reisepreis bei 3 Fahrzeugen mit je 2 Personen: EUR 9.450 pro Person im DZ
Reisepreis bei 4 Fahrzeugen mit je 2 Personen: EUR 9.100 pro Person im DZ
Reisepreis bei 5 Fahrzeugen mit je 2 Personen: EUR 8.800 pro Person im DZ

Anmeldeschluß: 13. Dezember 2019

Vorankündigung für 2. Reise: 05. September – 07. Oktober 2020

Eingeschlossene Leistungen:
– 31 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück in 3-5*-Hotels nach
Landeskategorie
– Parkgebühren
– 31 Abendessen in Restaurants
– Fährpassage italienischer Hafen – Igoumenitsa – italienischer Hafen in der
Innenkabine für 2 Personen pro Kfz bis 6m Länge und 2 m Höhe
– Treibstoffkosten für Kfz mit Normverbrauch bis 10 l/100km
– Mautgebühren
– Kfz-Versicherung in Georgien
– lokale Guides in Istanbul, Göreme, Armenien, Georgien und Iran meist in
englisch
– Eintritte wie angegeben
– Begleitfahrzeug mit verantwortlichem Reiseveranstalter
– Visumbeschaffung für Iran
– Reisepreissicherungsschein

Nicht eingeschlossene Leistungen:
– Carnet de passage
– Versicherungsschutz für das Fahrzeug, außer Georgien
– Reiseschutz wie Auslandreiseschutz vom ADAC mit Auslands–
Krankenversicherung, Reiserücktritts- und Abbruchkostenversicherung
– Unfallversicherung und Rückholversicherung
– Impfschutz und Medikamente
– an Bord der Fähren keine Verpflegung
– zusätzliche Mahlzeiten und alle Getränke
– Trinkgelder
– Einzelzimmer-Zuschlag
– Aufpreis auf Fährpassagen für Außenkabine

Vorläufiger Reiseverlauf:
Sa 28.03. Abreise aus Aachen oder individuelle Fahrt über Insbruck zum italienischen Einschiffungshafen, 1.340 km

So 29.03. Einschiffung mittags. Übernachtung an Bord.

Mo 30.03. Nach unserer Ankunft in Igumenitsa erfolgt die Ausschiffung und unsere Fahrt führt uns über Thessaloniki weiter nach Kavala, 475 km, ca. 5 h. Übernachtung

Di 31.03. An der nordägäischen Küste entlang passieren wir die Grenze zur  Türkei und erreichen am Spätnachmittag Istanbul , 450 km 6 h. Übernachtung

Istanbul mit Blick auf die Altstadt.

Mi 01.04. Istanbul
In Istanbul bummeln wir zu Fuß und entdecken das orientalische Istanbul am Goldenen Horn mit der Hagia Sophia, die Blaue Moschee und das pulsierende Leben der Stadt. Übernachtung

Do 02.04. Von Istanbul aus fahren wir zunächst ein kurzes Stück auf der antiken Seidenstrasse durch das Landesinnere. Entlang der Schwarzmeerküste erreichen wir am frühen Abend Samsun, 740 km, ca. 8 h. Übernachtung

Fr 03.04. Von Samsun führt uns der Weg entlang der Küste über Trapzon und Hopa zum Grenzübertritt nach Georgien. Unsere erste Stadt in Georgien, Batumi, erreichen wir am Abend, 540 km, 8,5 h. Übernachtung

Sa 04.04. Batumi verlassen wir früh am Vormittag und fahren über Kutaisi in den südlichen Kaukasus über Akhaltsike nach Akhalkalaki 420 km, 7 h. Übernachtung

So 05.04. Den georgischen Kaukasus verlassen wir heute wieder und fahren südlich über die Grenze nach Armenien. Eine großartige Bergwelt und fantastische Landschaften liegen auf dem Wege durch die Schönheiten Armeniens Richtung Yerewan. Unterwegs besuchen wir die zweitgrößte Stadt Armeniens. Gyumri ist auch die Hauptstadt der Provinz Schirak. Die Stadt hat etwa 130.000 Einwohner, die einen lokalen Dialekt sprechen. Gyumri nennt man die Stadt des Humors, und die besten und meisten Schauspieler stammen aus Gyumri. 220 km, 5 h. Übernachtung

Mo 06.04. Yerewan
Yerewan und seine Kunst, der wichtige Matenadaran und ausgesuchte Sehenswürdigkeiten der Stadt zeigt uns heute unser Guide. Übernachtung

Di 07.04. Im Herzen von Armenien liegt der Sewansee – ein Wunder der Natur inmitten einer grandiosen Bergwelt. Klosterbesuch und armenische Schweiz, mittelalterliche armenische Kultur und dann Grenzübertritt nach Georgien. Ein höchst abwechslungsreicher Tag endet am Abend in Tbilis. 330 km, 7 h. Übernachtung

Mi 08.04. Tbilis
Unser Guide zeigt uns heute die Vielfalt der georgischen Hauptstadt. Die Kirche Metechi, die Festung Narikala, die Synagoge und die Kathedrale Sioni sind einige Beispiele unseres Besichtigungsprogramms. Übernachtung

Do 09.04. Tbilis
Am frühen Vormittag entdecken wir Mtskheta, eine der ältesten Städte Georgiens. Das Kloster Dschwari und die Kathedrale Swetizchoweli zählen zum Weltkulturerbe. Über den Javri Pass mit 2.379 m Höhe erreichen wir die Bergwelt des Kazbegi. Übernachtung

Fr 10.04. Wir verlassen heute Tbilisi und erreichen die Grenze nach Aserbaidschan gegen Mittag. Wir sind auf antiken Seidenstrassenpfaden unterwegs, die uns nach Sheki führen. Zeit die Altstadt und den Khanspalast am späten Nachmittag schlendernd zu entdecken.  280 km, 6 h. Übernachtung

Sa 11.04. Entlang von den nördlich anstehenden Bergrücken fahren wir weiter nach Osten zum Kaspischen Meer und erreichen die Hauptstadt Aserbidschan Baku am Nachmittag. 300 km, 5 h. Übernachtung

So 12.04. Unsere Fahrt nach Länkäran unterbrechen wir in der Nähe von Qobustan und bestaunen die dortigen Petroglyphen an den Felswänden und die blubbernden Schlammvulkane. Weiter geht unsere Fahrt in Richtung Iran nach Astara 320 km, 7 h. Übernachtung

Mo 13.04. Nach dem Grenzübertritt zum Iran begegnen wir unserem Guide, der uns sein Land in den kommenden Tagen näher bringen wird. Teheran erreichen wir gegen Abend. 550 km, 8 h. Übernachtung

Di 14.04. Teheran
Die ca. 13 Mio Einwohner zählende Stadt verfügt über mehr als 800 Parks. Wir besichtigen den Golestan Palast, bis 1979 die Residenz des Shah, das Nationalmuseum und tauchen ein in den orientalischen Basar. Übernachtung

Mi 15.04. Über die heiligste Stadt Irans, Qom, fahren wir in den Süden Iran nach Isfahan. Zu Fuß schlendern wir am Abend über die 2-stöckige Brücke Pol-e Khaju. 450 km 6 h. Übernachtung

Die armenische Vank-Kathedrale

Do 16.04. Isfahan
Ganztägige Isfahan Besichtigung mit den Höhepunkten des Naqsh e Jahan Platzes mit Sheyk Lotfolah Moschee, Imam Moschee und den Ali Qapu Palast. Übernachtung

Fr 17.04. Auf dem Weg nach Shiraz erreichen wir Persepolis die Eventstadt des achämenidischen Weltreiches, stehen am Kyrus Grab in Pasargade und an der Nekropole von Naqsh-e Rostam. Shiraz erreichen wir am Abend. 480 km, 8 h. Übernachtung

Das Kyrus-Grab in Pasargadae

Sa 18.04. Shiraz
Nach den gestriegen Besichtigungshöhepunkten lassen wir es heute geruhsamer mit der Stadtbesichtigung in der Stadt der Dichter angehen. Die Festung Kharim Khan, die Vakil-Moschee und das Vakil Badehaus sind u.a. besonders sehenswert. Übernachtung

So 19.04. Wir haben unseren südlichesten Punkt im Iran erreicht und schwenken nun in nordwestlicher Richtung nach Ahvaz. 530 km 7,5 h. Übernachtung

Mo 20.04. Hamadan im Schnittpunkt sich kreuzender Pfade der Seidenstrasse ist unser heutiges Ziel. Sie ist eine der ältesten städte unserer Erde, die Zeugnisse reichen zurück in medische Zeit ca. 7. Jhd v. Chr. 590 km 7,5 h. Übernachtung

Blockdrucker bei der Anfertigung von Tischdecken

Di 21.04. Durch die Kornkammer Irans, welche überwiegend von sunnitischen Kurden bewohnt wird, erreichen wir Urmia am gleichnamigen Salzsee. 530 km 7,5 h. Übernachtung

Mi 22.04. Wir verabschieden uns heute früh von unserem iranischen Guide, passieren die Grenze zur Türkei und fahren über Van durch Ostanatolien nach Elazig. 730 km 10 h. Übernachtung

Do 23.04. Unsere Fahrt führt von Ostanatolien nach Kappadokien, eine der faszinierenden Gegenden unserer Welt. Göreme erreichen wir am Nachmittag. 520 km 7 h. Übernachtung

Empfehlenswertes Restaurant “Silkroad Restaurant” in Göreme.

Fr 24.04. Göreme
Wir entdecken ganztägig die Felsenstadt Göreme. Übernachtung

Sa 25.04. Heute steht noch eine anstrengende Etappe über Ankara nach Gebze an. 650 km 9 h. Übernachtung

So 26.04. Von Gebze fahren wir über Istanbul entlang der türkischen Ägais ins griechische Kavala. 530 km 8 h. Übernachtung

Mo 27.04. Über Thessaloniki erreichen wir Igoumenitsa unseren Einschiffungshafen. Einschiffung 480 km 5,5 h. Übernachtung an Bord

Di 28.04. Ankunft italienischer Hafen, Individuelle Heimreise

Mi. 29.04. Nach 33 Tagen tiefer und nachhaltig wirkenden Erlebnissen und Erfahrungen erreichen wir unsere Heimatstadt.

Änderungen im Reiseverlauf bleiben vorbehalten.

Es gelten abweichende Reisebedingungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.