Menu

Die Kostbarkeiten und Schätze Armeniens

0 Comments

In Yerewan eine der ältesten Städte der Welt beginnt unsere Reise zu den Schätzen Armeniens mit ihren Kirchen und Klöster, die von den Anfängen des Christentums erzählen.

Tag 1: Flug mit Austrian Airlines ab verschiedene Flughäfen in Deutschland über Wien nach Yerewan. Ankunft nach Mitternacht am Flughafen. Empfang durch die örtliche Reiseleitung. Transfer ins Hotel.
2 Übernachtungen im Hotel Ani 4* / F

Tag 2:  Yerewan – Kathedrale von Etschmiadsin – Swartnoz – Jerewan
Am Morgen nach dem Frühstück startet die Stadtrundfahrt durch die Stadt Jerewan, deren Geschichte bis zum 8. Jh. nach Christus zurückgeht. Wir laufen durch die engen Gassen von Jerewan, die eine Mischung aus der alten und modernen  Kultur sind. Dann besuchen wir den Platz der Republik, die Northern Avenue, das Opernhaus und das Cascade Monument mit einzigartigen Kunstproben und das Denkmal von “Mutter Armenien”. Nach dem Besuch des Tsitsernakaberd Denkmal und des Museums, das an die Opfer des armenischen Völkermordes erinnert, fahren wir zur Kathedrale von Etschmiadsin (UNESCO-Weltkulturerbe), die etwa 20 km von der Hauptstadt Yerewan entfernt liegt. Dieser heilige Ort beeindrückt durch seine spirituelle Atmosphäre. Zünden Sie eine kerze an und wünschen Sie sich das Beste. Anschließend fahren wir zurück nach Yerewan. Unterwegs machen wir einen Halt an den Ruinen des Swartnoz Tempels (7. Jh.). In einem Restaurant in Jerewan lassen wir den Tag bei einem Abendessen ausklingen.
Übernachtung im Hotel Ani.

Tag 3: Yerewan – Khor Virap – Areni – Noravank – Goris
Nach dem Früstück beginnt unsere Abfahrt nach Khor Virap Kloster. Khor Wirap ist ein Ort, wo St. “Grigor Lusavoritsch” vom armenischen König für seine Predigt über das Christentum verhaftet wurde. 13 Jahre lang war er in einem kleinen Kerker ohne Nahrung geblieben. Genießen Sie von hier aus die beeindruckende Aussicht auf den Berg Ararat. Anschließend besuchen wir die Weinfabrik Tuschpa. Wir lernen vieles über die Weinherstellung und genießen die herrlich mundende Weinprobe. Anschließend besuchen wir das Klosters Noravank (13. Jh.), das der heutigen Bedeutung des Neuen Klosters hat. Das Kloster ist ein Meisterwerk der armenischen Architektur, die die Harmonie von Natur und Kultur widerspiegelt. Später erkunden Sie bei einen Spaziergang die Stadt Goris. Abendessen in einem lokalen Restaurant.
Übernachtung in Goris / F

Tag 4: Goris – Khndzoresk – Tatev – Goris
Nach dem Frühstück im Hotel starten wir für eine Sightseeing-Tour durch die Stadt Goris. Anschließend fahren wir nach Khndzoresk – das östlich von Goris (8 km) gelegen ist. Das Dorf ist durch seinen “natürlichen Steinteppiche” bekannt. Das alte Khndzoresk Dorf, das sich an dem steilen Hang einer Schlucht befindet, besteht hauptsächlich aus natürlichen und künstlichen Höhlen. Nach Schätzungen war die damalige Bevölkerung dieser besiedelten Gemeinde auf mehr als 15.000 Menschen angewachsen. Um das Tatev Kloster (9-13 Jahrhundert) zu besichtigen nehmen wir die Seilbahn hinauf zum Kloster. Nach Rückkehr nach Goris stärken wir uns mit einem Abendessen in einem lokalen Restaurant.
Übernachtung in Goris / F

Tag 5: Goris –Qarahunj- Selim – Sevan – Dilijan
Gestärkt mit einem Frühstück besichtigen wir Qarahundsch oder Zorats Qarer – was auch als das armenische Stonehenge bezeichnet wird. Über den Selim Pass erreichen wir den Sewan-See, die blaue Perle Armeniens. genießen Sie das eindrucksvolle Panorama bei einem Spaziergang auf 2.400 m Höhe über die Halbinsel zum Kloster von Sewanavank (IX Jahrhundert). Weiterfahrt zum Kurort Dilijan, der oft als armenische Schweiz bezeichnet oder an die Schweiz erinnert. Abendessen in einem lokalen Restaurant.
Übernachtung in Dilijan / F

Tag 6: Dilijan – Goshavank – Haghpat – Sanahin – Yerewan
Nach dem Frühstück schlendern wir durch die Museumsstraße von Dilijan und bewundern die architektonischen Meisterwerke aus dem 19. Jahrhundert. In den nahen Wäldern von Dilijan wartet ein weiteres klösterliches Zeugnis auf uns – das Goshavank Kloster (13. Jahrhundert). Die Klöster Haghpat und Sanahin (10-13. Jahrhundert) stellen die höchste Blüte der armenischen religiösen Architektur dar. Wir kehren am späten Nachmittag zurück nach Jerewan.
Übernachtung in Jerwean / F

Tag 7: Yerewan- Matenadaran-Garni-Geghard-Brandy Fabrik
Lesen können wir Sie nicht aber bewundern. Die älteste Handschriftensammlungen Matenadaran der Welt mit dem über 1.000 Jahre alten Codex Etschmiadssin. Auf dem Handwerker- und Trödelmarkt finden wir zeitgenössische Kunst Armeniens. Später unternehmen wir einen Ausflug in die Antike: Der Sonnentempel von Garni ist das einzige intakte Monument aus hellenistischer Zeit, der dem Gott Mirth gewidmet ist. Von hier blicken wir in die Schlucht des Azats auf die „Symphonie der Steine“, wo Basaltsäulen wie steinerne Orgelpfeifen himmelwärts ragen. Wir lernen wie das Lavasch-Brot gebacken wird, welches seit 2014 in die Liste des immateriellen Weltkulturerbes geführt wird. Beim Mittagesssen neben an genießen wir kulinarische besonderheiten der armenischen Küche.
Am Kloster Geghard (13. Jh. ) – ein Kloster mit in Fels gehauenen Räumen verabschieden wir uns aus der Welt der Kirchen und Klöster. In Yerewan nehmen wir noch einen der goldenen Schätze zu uns, den berühmten armenischen Cognac.
Übernachtung in Jerwean / F

Tag 8: Rückflug
Nach Mitternacht Transfer zum Flughafen und Flug über Wien zu Ihrem Heimatflughafen.

Eingeschlossene Leistungen:
– Flüge in Economy ab Frankfurt (andere Flughäfen auf Anfrage) über Wien nach Yerewan und zurück
– 23 kg Freigepäck
– Flughafentransfers und alle Inlandstransporte in landestypischen Minibus
– 4 Übernachtungen im Hotel Ani in Yerewan inkl. Frühstück
– 2 Übernachtungen im Hotel in Goris inkl. Frühstück
– 1 Übernachtung im Hotel in Dilijan inkl. Frühstück
– deutschsprachige örtliche Reiseleitung
– 1x Mittagessen und 5 x Abendessen
– Degustationen von Wein und Cognac
– 1 x Lawaschverkostung
– alle Eintrittsgebühren für Museen lt. Programm
– 1 Flasche Mineralwasser pro Person/Tag
– Alle lokalen Steuern und Abgaben
– Reisepreissicherungsschein

Nicht eingeschlossen:
– nicht erwähnte Mahlzeiten
– Getränke zu den Mahlzeiten
– Foto- und Kameragebühren in den Museen
– Trinkgelder
– persönliche Ausgaben
– Leistungen welche nicht genannt sind

Preis:
Bei 2 Personen ab EUR 1.980 pro Person / Doppelzimmer
bei 4 Personen ab EUR 1.680 pro Person / Doppelzimmer
bei 8 Personen ab EUR 1.480 pro Person / Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag EUR 190 pro Person

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.