Menu

Kategorie: Silkroad-Blog

Auf der E40 von Kiew nach Aachen

Ich verließ also am Samstagabend das russische Territorium ohne ein gültiges Transitvisum besessen zu haben und erreichte den ukrainischen Grenzposten bei Dunkelheit. Hier war wieder die Geduld des Wartens angesagt, aber dann plötzlich kam Bewegung auf. Zunächst kam ein Grenzbeamter und fragte nach meinem Paß, dann kam ein Zollbeamter und fragte mich, ob ich jemanden […]

Read More

Mein Russlandmenetekel

Die Ausreise aus Kasachstan verlief ohne besondere Vorkommnisse und war in einer halben Stunde absolviert. Zwischen beiden Grenzposten liegt 3 km Niemandsland. Beim ersten Grenzposten füllte ich eine Registration-Karte aus als zusätzliches Dokument und wurde dann in die wartende Autoschlange eingewiesen. Als ich nach ca. einer halben Stunde Wartens an die Reihe kam zur Abfertigung, […]

Read More

Baikonur – was hat die Raumfahrt mit der Seidenstraße zu tun?

Ich hatte mich am Mittwochnachmittag zeitig auf den Weg gemacht um zum russischen Konsulat zu fahren. Ich wollte Zeit gewinnen für meine Fahrt nach Kasachstan, die am Nachmittag beginnen sollte. Der visierte Reisepass bekam ich kurz vor der „Sprechstunde“ ausgehändigt, ich prüfte die Richtigkeit,bedankte mich und verabschiedete mich von der Sachbearbeiterein. Die Ausfahrt aus Tashkent […]

Read More

Stipvisite in Osh / Kirgistan und Tashkent / Usbekistan

Khorogh hat mich sehr viel Zeit gekostet und ich muß daher die Rückreise etwas straffen. Osh ist eine Großstadt in Südkirgistan und liegt an der von Norden herführenden Seidenstraße. Von Süden und vom Pamir kommend ist es das ersehnte Ziel wenn eine Reparatur am Auto erforderlich ist. Hier ist man wieder in die Globalisierung eingebunden, […]

Read More

Von Khorogh über den Ost-Pamir nach Osh in Kirgistan

Ich hatte mir vorgenommen, am Mittwoch 08.08. um 8 Uhr Khorogh zu verlassen, da mußte ich noch etwas Vorräte auf dem Bazar einkaufen für den Mittagstisch der kommenden drei Tage. An der ersten Kontrolle, bei der das Permit überprüft wird, fragte mich ein Polizeioffizier ob er mitfahren dürfe. Weder wohin noch wie weit er mitfahren […]

Read More

Wieder auf dem Pamir Highway unterwegs

Montagmittag hatte ich mich mit Aidar in der Werkstatt verabredet. Vorher musste ich noch eine Apotheke suchen um einen Riß an der Ferse zu versorgen. Völlig überraschend stieß ich auf meine Freunde Ursula, Janosch und Fabian, die von ihrer einwöchigen Wakhantour zurückkehrten. Die Freude war beidseitig und nach kurzer Diskussion fuhren wir gemeinsam zur Werkstatt. […]

Read More

Zeit der Entscheidung

Heute ist Samstag, 4. August und ich sitze an dem wohl schönsten Platz in Khorogh – auf der Terasse des Choi Khona Restaurant. Unter mir fließt der Panj gegenüber erheben sich die Berge majestätisch in den blauen, wolkenlosen Himmel. Gestern am späten Nachmittag erhielt ich die Nachricht, daß die Ölwanne eingetroffen und montiert worden ist. […]

Read More

Wo bleibt die Ölwanne?

Aidar hatte sich sehr hilfsbereit erklärt, er würde auch am Samstag oder dann auch am Sonntag die Werkstatt öffnen um die Montagen durchzuführen. Voraussetzung ist allerdings, daß die Ölwanne wieder hier in Khorogh eintrifft. Das war am Wochenende und auch am Montag nicht der Fall. Telefonische Kontakte zu der Werkstatt in Dushanbe scheiterten, es war […]

Read More

“Roof of the world” Festival

Mit Donnerstag 26.07. beginnt nun das Warten auf die Bearbeitung der Ölwanne in Duschanbe. Am Abend vorher hat Colin, eine Französin, die mit dem Fahrrad hier unterwegs ist, zu einem großen Menue eingeladen. Das Linsengericht schmeckte hervorragend, aber kurz nach Mitternacht erwischte es mich zum ersten mal mit heftigen Durchfallsymptomen. Meine für heute geplante Fahrt […]

Read More

Ursachensuche

Zum vereinbarten Zeitpunkt sind meine Freunde heute früh nicht erschienen. Ich machte mich daher um 8 Uhr 30 auf, die PECTA erneut aufzusuchen, da hier der Kontakt entstanden ist. Mit “Buslinie 3” fuhr ich zum Office und traf auf Mirzov, der sich in meiner Sache sehr engagiert eingesetzt hatte. Ich sagte ihm, daß ich nun […]

Read More